Ringversuch sinnlos?

Klinisches im engeren Sinne / De la clinique

Moderator: Lüscher

Antworten
gweirich
Beiträge: 465
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Ringversuch sinnlos?

Beitrag von gweirich »

Weil unsere quantitative Troponin-I-Bestimmung beim Ringversuch mehrfach mit Pauken und Trompeten durchfiel, habe ich mich beim Hersteller erkundigt. Die Antwort war:

Bild

Nun zweifle ich keine Sekunde daran, dass diese Antwort sachlich und fachlich korrekt ist, und der Hersteller des Geräts hat wirklich schnell und ausführlich reagiert.

Was ich mich aber frage ist, was dann dieses ganze Theater mit den Ringversuchen überhaupt soll: Es spielt keine Rolle, wenn ein Resultat 60% daneben ist, weil das halt systembedingt nicht besser hinzukriegen ist. Wieso gibt man dann das Resultat überhaupt quantitativ aus und wieso kann man dann den Ringversuch nicht einfach sein lassen resp. nur pos/neg prüfen?

Oder verstehe ich da nun etwas völlig falsch und habe mich mit diesem Posting als Ignorant geoutet?

gschilli
Beiträge: 457
Registriert: Di 28. Jun 2005, 10:12
Wohnort: 8260 Stein am Rhein

Re: Ringversuch sinnlos?

Beitrag von gschilli »

Spannende und ernüchternde Aussagen!
Um Missverständnissen vorzubeugen: ich finde Ringversuche gut, hilfreich und sinnvoll, solange sie praxisrelevant, aussagekräftig und vernünftig sind. Im geschilderten Fall beschleichen mich schon grosse Zweifel. Ich wundere mich auch seit langem, wenn ich einmal bei meinen Resultaten ein "ungenügend" einstecken muss und dann sehe, dass mein Wert zB einer GOT 24 U/l vom Sollwert von 22,12 U/l abweicht. Für mich hat diese Differenz NULL klinische Konsequenz! Also: wo liegt die Grenze zwischen sinnvoll und "l'art pour l'art"???

Lüthi
Beiträge: 382
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 10:12
Wohnort: Brienz

Re: Ringversuch sinnlos?

Beitrag von Lüthi »

Ich habe aufgehört mich zu wundern, als das gleiche Resultat des Ringersuches des PT einmal (als Quick in %) konform und einmal (als INR) als absolut ungenügend abgegeben wurde und mir niemand bei der QS-Einrichtung den Sachverhalt erklären konnte (oder wollte). Seither betrachte die die Übung im wesentlichen als Arbeitsbeschaffungsmassnahme (eine weitere unter vielen die wir unter dem Titel "Qualitätssicherung" finanzieren).

gweirich
Beiträge: 465
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 00:45
Wohnort: Schaffhausen

Re: Ringversuch sinnlos?

Beitrag von gweirich »

Wäre es sehr ketzerisch, WZW auch bei Qualitätssicherungsmassnahmen zu verlangen?

Antworten