Medikation bei deutlich Übergewichtigen

Klinisches im engeren Sinne / De la clinique

Moderator: Lüscher

Antworten
Lüthi
Beiträge: 382
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 10:12
Wohnort: Brienz

Medikation bei deutlich Übergewichtigen

Beitrag von Lüthi »

Aktuelles Problem: Schwer einstellbare Hypertonie bei einem 2m10cm Mann mit 156 kg (BMI 35). Sartan ausdosiert, Amlodipin ausdosiert, HCT ausdosiert, Betablocker bei Ruhepuls um 56 wenig sinnvoll.

Sollte eine Dosissteigerung trotz Erreichen der eigentlich erlaubten Dosisgrenze bei XXXL-Patienten erwogen werden?

evkaiser
Beiträge: 203
Registriert: Mo 5. Jun 2006, 15:19
Wohnort: Meiringen-Hasliberg, BE
Kontaktdaten:

Re: Medikation bei deutlich Übergewichtigen

Beitrag von evkaiser »

Schlaf-Apnoe-Syndrom schon ausgeschlossen?

dhoehener
Beiträge: 94
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:47
Wohnort: Winterthur

Re: Medikation bei deutlich Übergewichtigen

Beitrag von dhoehener »

- ist die blutdruckmanschette breit genug für diesen xxxl-mann und ist der BD beidseits gleich?
- C2 oder Malcompliance?
- wie angeregt abhängig vom alter und dauer der hypertonie kausal behandelbare sekundäre Ursachen suchen.
- wechsel von amlodipin auf adalat versuchen
- loniten erwägen
- physiotens erwägen
- trandate erwägen
- catapressan erwägen falls eine temporäre müdigkeit beim eindosieren mit dem beruf kompatibel ist.
- beim überdosieren gibt es eher nur mehr Nebenwirkungen (ödeme, hyperkaliämie und hyponatriämie), das würde ich einem Spezialisten/Zentrum überlassen

funk
Beiträge: 154
Registriert: Do 6. Mai 2010, 10:51
Wohnort: St. Gallen
Kontaktdaten:

Re: Medikation bei deutlich Übergewichtigen

Beitrag von funk »

Hatte ähnlichen Fall bei einer Tamilin.
Betablocker, Sartan-Kombi, Amlodipin, Physiotens...RR Werte jenseits der 180 mmHg.
RR Manschette hatte gepasst.
Habe dann stationär im Kantonsspital Abt. Hausarztmedizin eine Einstellung erbeten.

Pat kommt nach 10 Tagen mit Sartan-Kombi und Betablocker mit besten RR Werten raus.

Problem war die Compliance. Obwohl sie heilige Eide geschworen hatte, dass sie immer und alle Medikamente nimmt.
War aufgrund der Bezüge auch plausibel.
Vermutlich ist der Hund der Patientin jetzt eher hypoton.....

Compliance ist nicht zu unterschätzen.
Viele Grüße

Stefan Funk

Antworten